Manuelle Therapie

Der Begriff „manuell“ kommt aus dem Lateinischen von „manus“, dies bedeutet die „Hand“. Sozusagen alle Therapien, die ich mit der Hand ausführe, sind Manuelle Therapien.
Um die Manuelle Therapie richtig auszuführen, muss man fundierte anatomische Kenntnisse haben, die ich in meinen Ausbildungen zum Masseur, Physiotherapeuten und Heilpraktiker ausreichend gelernt habe, sowie in der Ausbildung in Manueller Therapie.

Wenn Sie das erste Mal zu mir zur Behandlung mit Manueller Therapie mit einer Heilmittelverordnung von Ihrem Arzt kommen, führe ich mit Ihnen eine physiotherapeutische Befundung durch. Um Ihr Problem zu finden damit ich Sie zielführend behandeln kann. Die besteht aus einer:

  • Anamnese (Befragung)
  • Fragebogen
  • manueller Funktionsprüfung

Bei der Manuellen Therapie werden die Gelenke zuerst nach eingeschränkter Beweglichkeit und dem typischen Schmerz befundet. Zuerst, wenn Schmerzen bestehen, führe ich eine schmerzlindernde Behandlung an den Faszien und Muskeln durch. Dann mobilisiere ich die betroffenen Gelenke mit verschiedenen Techniken, die ich in der:

  • Physiotherapieausbildung
  • Manuellen Therapie
  • Faszientherapie als Myofasziales Release mit der Hand und/ oder auch gerätegestützt mit dem Fazergerät (FAZER by ARTZT vitality®) 
  • Dorntherapie

gelernt habe. Zudem setze ich weitere Griffe ein, um Bewegungseinschränkungen in der:

  • Lendenwirbelsäule,
  • Brustwirbelsäule,
  • Halswirbelsäule, speziell bei Bewegungseinschränkungen des 7. Halswirbels
  • Iliosacralgelenk
  • Kniegelenk
  • Ellenbogengelenk
  • Schultergelenk
  • Hüftgelenk
  • Handgelenk
  • Fußgelenk

zu therapieren . Das (ISG) Iliosacralgelenk sitzt zwischen den beiden Beckenschaufeln und dem Kreuzbein, dies kann Bewegungseinschränkungen aufweisen. Weiterhin befunde ich auch die anderen Strukturen, wie Muskulatur, Bänder, Sehnen, Nerven und die Faszien, die ebenso eingeschränkt in der Funktion, verklebt und schmerzhaft sein können oder die die Beweglichkeit in den Gelenken und der Wirbelsäule einschränken können.

Wenn Sie eine Traktion der Lendenwirbelsäule von Ihrem Arzt verordnet bekommen haben, lege ich Sie in mein Traktionsgerät und ziehe die Lendenwirbelsäule auseinander um die Schmerzen zu lindern.

Es besteht auch die Möglichkeit das Sie sich das Gerät mit nach Hause nehmen können gegen eine Gebühr und täglich es selber durchführen können nach voriger Einweisung.

Dauer:   20 Minuten

Kosten: 20 €

Für nähere Informationen sprechen Sie mich bitte an oder kontaktieren Sie mich per E-Mail.